2019-07-29

Auf die Schätze, fertig, los! Eine Reise um die Werte

Ausstellung bis 15.11.2019 im Schloss Marchegg

 Das Schloss Marchegg ist ein beliebtes Ziel für Ausflügler aus der gesamten Grenzregion. Familien aus Niederösterreich, der Slowakei und Tschechien besichtigen und erleben die Kultur- und Naturschätze der „Storchenstadt“. Als barockes Schloss selbst ein Schatz, wird Marchegg nun zum Ort einer Ausstellung, in der sich alles um den „Schatz“ dreht.

 

Was ist das für ein Schatz, der am Ende eines Regenbogens verborgen liegt? Macht er mich mächtig und reich? Wer bestimmt seinen Wert? Ändert sich dieser im Laufe der Zeit? Die Wanderausstellung Auf die Schätze, fertig, los! Eine Reise um die Werte nimmt die Vorstellung eines funkelnden Goldschatzes am Ende des Regenbogens als Ausgangspunkt, um den Schatzbegriff zu hinterfragen, Gegenmodelle aufzuzeigen und dem Persönlichen, Kleinen, Alltäglichen, möglicherweise Vergessenen einen Wert zu geben. Wie wird ein Objekt zum Schatz? Welche Objekte sind für mich ein Schatz? Über 200 Exponate aus drei Museen der Region und Erzählungen von BewohnerInnen aus Marchegg lenken den Blick auf die Schätze der Museen sowie des Schlosses Marchegg und seiner Umgebung. Die verborgenen Schichten und Geschichten des barocken Schlosses sind noch einmal erlebbar, bevor das Gebäude ab 2020 für eine Generalsanierung geschlossen wird. Eigene Verweilräume in der Ausstellung und ein buntes Rahmenprogramm laden kleine und große BesucherInnen zum Entdecken, Entspannen und Kreativsein ein. Entstanden ist die Ausstellung im Rahmen des Projektes Treasures. Schätze aus Zentraleuropa. Kultur Natur Musik, in dem sich drei Museen und eine Gemeinde zusammengeschlossen haben. Lead Partner ist das Slowakische Nationalmuseum, die bedeutendste Museumsinstitution der Slowakei. Es nehmen teil das Historische Museum und das Musikmuseum in Bratislava. Die österreichischen Partnerorganisationen sind die Stadtgemeinde Marchegg und das Volkskundemuseum Wien. Das Projekt Treasures wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union im Kooperationsprogramm INTERREG V-A Slowakei – Österreich 2014-2020. Die Wanderausstellung Auf die Schätze, fertig, los! Eine Reise um die Werte wird in Folge im Schloss Dolná Krupá in der Slowakei zu sehen sein.

 

Rundgänge durch die Ausstellung

Rundgänge durch die Ausstellung im und um das Schloss für EinzelbesucherInnen und Kleingruppen.

Auf Anfrage auch in slowakischer Sprache.

2x täglich um 10.30 Uhr und 14.30 Uhr

Weitere Informationen zu Terminen und Zeiten unter www.marchegg.at/schloss_marchegg

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl

Anmeldung erbeten

 

Kunterbunte Familiennachmittage

Was ist Dein größter Schatz? Begib Dich auf die Reise und schau, was es hier zu entdecken gibt. (Ge)Schichten frei rubbeln, einer Fratze ins Gesicht schauen, Dinge zum Leuchten bringen oder im Ballsaal tanzen: in unserer „Regenbogenwelt“ ist alles möglich.

Programm in deutscher und slowakischer Sprache.

Sa, 20.7., 17.8., 31.8., 14.9., 19.10.2019

jeweils 13.00 bis 16.00 Uhr

Bei schlechtem Wetter finden die Familiennachmittage nicht statt.

 

Blick hinter die Kulissen

ProjektmitarbeiterInnen führen durch die Ausstellung und geben persönliche Einblicke.

So, 28.7., 25.8., 29.9., 20.10., 27.10.2019

jeweils 14:30 bis 16:00 Uhr

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl

Anmeldung erbeten

 

Programme für Gruppen im Klassenverband

Für 10 bis 14 Jahre: Spielen wir um die Werte. Auf die Schätze, fertig, los!

Für 6 bis 10 Jahre: Tanzen wir auf dem Regenbogen. Auf die Schätze, fertig,los!

Dauer jeweils 90 Min

 

 

ANMELDUNG UND INFORMATION

 

Tel. +43 699 171 000 85

E-Mail: museum.marchegg@aon.at

www.marchegg.at/schloss_marchegg

 

Schloss Marchegg

Im Schloss 1, 2293 Marchegg

 

Öffnungszeiten

Di bis So, 9.30 bis 16.00 Uhr

 

Eintritt

€ 6,- Erwachsene (€ 5,- erm.)

€ 3,- Kinder

€ 4,- pro Person für Gruppen ab 20 Personen

Freier Eintritt mit NÖ Card

Tarif für Führungen und Familiennachmittage:

€ 3,50 pro Person zzgl. Eintritt

 

Bild:

Antike Fundstücke – auch das können Schätze sein.

Foto: Volkskundemuseum Wien