2019-02-20

Pionier des Slowakischen Surrealismus

Ausstellung im Slowakischen Institut Wien

 

Karol Baron. Zeichnungen 1966 – 1983

 

Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 20. Februar 2019, um 18.30 Uhr

Slowakisches Institut, Wipplingerstr. 24-26, 1010 Wien

 

Karol Baron (1939 – 2004) geb. in Leutschau/Levoča war einer der führenden Künstler des Surrealismus in der Slowakei. Er war Mitglied der legendären tschechoslowakischen Surrealistengruppe, der Slowakischen Künstlerunion und des tschechischen Vereins Bildender Künstler Mánes. In den 1970er und 1980er Jahren, der Zeit der sogenannten „Normalisierung“ nach der gewaltsamen Beendigung des „Prager Frühlings“, verdrängte das sozialistische Regime die Surrealisten aus der öffentlichen Kunst- und Kultursphäre und so konnten Barons Werke öffentlich auch nicht gezeigt werden. Aus dieser Zeit stammen Barons zahlreiche einzigartigen Zeichnungen, die grotesken Humor, Ironie und Absurdität in sich tragen. Die Schau zeigt seine Werke, die sich hauptsächlich mit Themen wie Zen-Kultur und den Einflüssen der japanischen Kalligraphie sowie der Verbindung von Mensch und Natur beschäftigen. Sein Erbe von 411 Zeichnungen vermachte seine Familie der Galarie der Stadt Bratislava, von dem eine Auswahl im Rahmen der Ausstellung zu sehen ist.

 

Kurator: Ivan Jančár, Direktor der Galerie der Stadt Bratislava

Musikalische Umrahmung: Tatiana Hajzusova (Sopran), Robert Pechanec (Klavier)

 

Ausstellungsdauer: 21.2 – 22.3.2019

In Zusammenarbeit mit der Galerie der Stadt Bratislava.

 

Slowakisches Institut Wipplingerstr. 24-26 1010 Wien Tel./Fax: +43-1-535 40 57 E-mail: si.wien@gmx.at www.mzv.sk/sivieden https://www.facebook.com/SlowakischesInstitutInWien

 

Foto:

Aus einer Einladung von visitbratislava.com