2018-11-02

LingvaFest‘2018 – ein großer Erfolg

Auch Pressburger Zeitung war dabei

LingvaFest‘2018 – ein großer Erfolg

 

Rund 1500 Besucher kamen Ende September zu dem ersten Festival der Sprachen nach Bratislava. Diese Veranstaltung sollte die Vielfalt und Wichtigkeit von Fremdsprachen hervorheben. LingvaFest wollte alle ansprechen, die bereits eine Fremdsprache lernen, oder die Interesse haben eine zu lernen. Neben dem bunten Programm wurde auch ein Weltrekord gebrochen.

 

Europäischer Tag der Sprachen, der am 26. September gefeiert wird, wurde zum Anlass genommen, um das Festival der Sprachen zu organisieren. In den Räumlichkeiten der Ökonomischen Universität in Bratislava trafen sich alle Sprach-Begeisterten um zwei ganze Tage der Fremdsprachen zu widmen.

 

Mini-Sprachkurse, neueste Trends auf dem Markt, die das Erwerben von Fremdsprachen erleichtern, neue Lernmethoden, Diskussionen, Workshops und vieles mehr erweckten Begeisterung für neue Sprachen. Um die 100 verschiedene Beiträge gehörten zu dem vielfältigen Programm. Dieses wurde in fünf Hauptteile gegliedert:

 

Sprachkurse vor Ort

 

Minikurse für 24 verschiedene Sprachen wurden vor Ort angeboten. Darunter Thailändisch und Esperanto. Aber auch Sprachen aus den Filmen Avatar oder Star Trek wurden unterrichtet. Jede Stunde fanden gleichzeitig vier Sprachkurse statt.

 

Vorträge

 

Multilinguale Personen, Sprachwissenschaftler, Schriftsteller, Lehrer, Übersetzer und Dolmetscher haben über ihre Erfahrungen gesprochen. Ein Sprachwundern, die sechsjährige Bella Devyatkina, begeisterte das Publikum mit ihren Sprachkenntnissen. Sie spricht acht Sprachen. Wie sie mehrsprachig erzogen wurde, erzählte ihre Mutter.

Innerhalb der Vorträge fanden auch interessante Diskussionen zu verschiedenen Themen statt. Personen aus Philippinen, Irland oder Indien haben vor Ort das Interesse für ihre Sprache und Kultur geweckt.

 

Workshops

 

Modernste Technik, Dolmetschen, Tanzen, Kommunizieren mit Musikinstrumenten, all das konnten die Teilnehmer des Festivals testen und begutachten. Verschiedenste Lernformen zum Ausprobieren zeigten den Besuchern, dass eine Fremdsprache zu lernen nicht fad und langwierig sein muss.

 

Kulturprogramm

 

Ein Konzert in 25 Sprachen? Kein Problem für den französischen Sänger JoMo. Damit brach er seinen Weltrekord aus dem Jahr 2001. Auch weitere Künstler sorgten für eine angenehme Atmosphäre. Dabei fehlte der Fokus auf Fremdsprachen auch in diesem Teil des Festivals nicht.

 

Aussteller

 

Sprachinstitutionen, Fakultäten und Verlage präsentierten ihre Angebote dem breiten Publikum. Dazu gehörten Bücher, Kurse, Bildungsprogramme und viel mehr. Für Begeisterung sorgte ein echtes indisches Essen, das man verkosten konnte.

 

Das Festival hat mit seiner Vielfalt überzeugt. Veranstalter haben etwas Neues gebracht und das Interesse der Besucher an fremden Sprachen und Kulturen noch verstärkt.

 

„Fremdsprachenkenntnisse sind heutzutage sehr wichtig. Allerdings schwindet das Interesse an sogenannten 'kleinen' Sprachen. Wir wollen deshalb die Vielfalt der Sprachen feiern und Menschen zu motivieren, diese zu lernen,“ sagte Peter Baláž, der Hauptorganisator der Veranstaltung. „Weil das Interesse so groß war, möchten wir das Festival nächstes Jahr fortsetzten,“ freut er sich und hofft auf eine neue Tradition, die sich durchsetzt.

 

Bild: Begehrte Lektüre war auch unsere Pressburger Zeitung.

Foto: Lingva