2018-10-10

Prešov und seine große Bildungstradition

Buchpräsentation im Slowakischen Institut

 

Bildungsgeschichte in Buch und Gespräch

  

Do, 18. Oktober, 18.30 Uhr

Slowakisches Institut, Wipplingerstr. 24-26, 1010 Wien

Buchpräsentation und Gespräch:

350 Jahre der Bildungsgeschichte der Stadt Prešov in der Slowakei

 

Prešov, die drittgrößte Stadt in der Slowakei wird als das Athen an der Toryssa oder „Klein-Heidelberg“ genannt, weil die Stadt eine bemerkenswerte bildungsgeschichtliche Tradition aufweist. Schon zwischen 1667 und 1918 bestand eine Hochschule mit philosophischen, theologischen und juristischen Studienzweigen. Die Universitas Fragopolitana war im alten Kollegium untergebracht und galt als lutherisches Gegengewicht gegenüber der katholischen Universität in Trnava/Tyrnau, die 1635 gegründet worden war. Prešov verfügt auch heute über eine Universität von internationalem Ruf.

Prof. Dr. Peter Kónya, Rektor der Universität Prešov und Professor am Historischen Institut hat anlässlich der Jubiläen der Stadt (635 Jahre kgl. Freistadt), des Kollegiums (350 Jahre), und der Universität (20 Jahre) zwei Bücher herausgebracht (beide im Verlag der Universität Prešov erschienen), die er bei der Veranstaltung vorstellen wird:

  • Geschichte der Stadt Prešov (2017)
  • 350 Jahre der Bildungsgeschichte der Stadt Prešov (2018)

Moderation: Prof. Dr. Karl W. Schwarz, Wiener Historiker

 

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Der Eintritt ist frei.

 

Foto:

Prešov – Teil der historischen Altstadt.

Foto: Wuhazet - Henryk Żychowski