2018-08-31

Theater Schwechat legt wieder los

Eigenproduktionen und Gäste

 

Das Theater Schwechat gilt als das „östlichste professionelle Theater“ des deutschsprachigen Raumes und bemüht sich angesichts des großen Kulturnachbarn Wien ganz besonders um sein Publikum.

Ende September beginnt die neue Saison im Theater Forum Schwechat. Gleich in den ersten beiden Monaten gibt es einen bunten Mix aus Theater und Kabarett!

 

  • Eigenproduktion – Der Hund im Manne:

Die junge berufstätige Frau Rita hat einen Hund: Bobby. Der kann sprechen wie ein Mensch, sieht aus wie ein Mensch und führt Rita den Haushalt. Das Verhältnis beider zueinander mutet allerdings mehr wie das eines zänkischen alten Ehepaars an. Rita ist die Herrin, Bobby verhält sich hündisch ergeben und ist, wie alle Hunde, eifersüchtig auf jeden, der ihm die Aufmerksamkeit seines Herrchens zu entziehen droht.    

Als Henri, Ritas Freund, seinen Antrittsbesuch macht, zieht Bobby alle Register, um Henri zu vertreiben. Bobby möchte viel lieber, dass sich Rita mit ihrem Vater versöhnt, und lädt ihn daher ein. Mit ihrem Vater will Rita aber nicht sprechen. Von Henri dagegen hört sie nichts mehr, da Bobbys Plan aufgegangen ist, und Henri mit ihr Schluss gemacht hat...

Die Vorstellungen finden am 20., 22., 26., 27., 28. und 29. September sowie 03., 04. und 05. Oktober 2018 um jeweils 20 Uhr statt.

 

 

  • Dachtheater – Schneckenalarm | Iss‘ die Gans Auguste nicht

Das Dachtheater gastiert Anfang Oktober mit 2 ihrer Programme im Theater Forum Schwechat. Einerseits gibt es das Programm „Schneckenalarm“, ein Figurentheater im Gemüsebeet, in welchem die Schwierigkeiten der Dürrezeit dargestellt werden und andererseits das Programm „Iss‘ die Gans Auguste nicht“, in welchem eine Geschichte über das Überleben und die Bedeutung tiefer Freundschaft zu sehen ist.

 

o          Schneckenalarm: Montag, 08. Oktober um 9 und 10:30 Uhr

o          Iss‘ die Gans Auguste nicht: Dienstag, 09. Oktober um 9 und 10:30 Uhr

 

 

  • Chris Lohner – Geschichten aus meinem Leben:

„75 und kein bisschen leise“ und weil 75 Jahre doch eine ganz schön lange Strecke sind, so hat sich auch allerhand angesammelt. Das Leben ist wie ein Fluss, immer in Bewegung, so erlebt auch Chris Lohner immer wieder Neues, Kurioses und Schräges, und das wird sich auch nicht so bald ändern. „Humor ist nach der Liebe das Wichtigste im Leben“ so das Geburtstagskind und so soll es auch bleiben. Übrigens: Wenn Sie schon immer mehr über und von Lohner wissen wollten, können Sie Ihre Fragen in der Pause abgeben und Chris Lohner wird sie nach der Vorstellung beantworten. Also, viel Spaß!

Die Vorstellungen finden von 09. bis 12. Oktober 2018 um jeweils 20 Uhr statt.

 

 

  • Science Busters – Ganzheitliches Halbwissen (VORPREMIERE!)

Was ist eigentlich Religion genau, wer hat sie erfunden und ab wann heißt die Religion nicht mehr Esoterik? Und warum? Martin Puntigam, Elisabeth Oberzaucher und Martin Moder pendeln einen Abend lang aus, wie man die belebtesten Wasseradern findet, ob man nicht doch alle Wünschelruten schließen sollte und ob wirklich nur der Fitteste überlebt, oder ob eine durchschnittliche Kondition auch reicht? Die Vorstellung findet am Samstag, den 13. Oktober 2018 um 20 Uhr statt.

 

 

  • Koproduktion mit der Theaterwerkstatt Schwechat – Die verkaufte Großmutter:

Alarm auf dem ledigen Hof der Kreithoferin! Nicht nur, dass die Magd Zenz ihren Dienst aufkündigt und der Lois nicht und nicht heiraten will, da ist auch noch die Großmutter, die ihrer Familie alles andere als eine Hilfe ist. Aus Verdruss spaßt die Bäuerin, sie möchte die Oma am liebsten vom Hof haben. Doch aus dem Spaß wird Ernst, als aus heiterem Himmel der geizig-gerissene Haslinger die Großmutter einkauft. Dort soll die Alte ein Leben haben wie die Herrgöttin in Frankreich, nur halt nicht in Frankreich, sondern in Gaming. Warum der Haslinger die Oma gekauft hat und was der Lois mit der Ev vom Haslinger will, was der Knecht Martl verbirgt und warum aus der hantigen Nanni ein sanftes Lamm wird, erfahren Sie in Anton Hamiks Klassiker, der in neuem Gewand und Version von der Theaterwerkstatt Schwechat aufgeführt wird und beweist, dass alte Menschen noch lange nicht zum alten Eisen gehören!

Die Vorstellungen finden am 20., 23., 25. und 30. Oktober sowie 01. und 02. November 2018 um jeweils 20 Uhr statt. Eine Nachmittagsvorstellung gibt es am Sonntag, den 28. Oktober 2018 um 17 Uhr.

Programmdetails und Kartenbestellungen: www.forumschwechat.com

Foto: Produktion „Der Hund im Manne“

Foto: Marius Schiener, bearbeitet von Markus Bürger