2018-06-25

Eifman Ballett wieder in der Hauptstadt!

Weltberühmte Compagnie im SND

Eines der besten Ballettensembles der Welt das Eifman Ballettwieder in Bratislava!

Der Theatermagier Boris Eifman ist dem slowakischen Zuschauer gut bekannt. Das Slowakische Nationaltheater führte in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg einige unvergessliche Titel dieses weltbekannten Choreographen auf seiner Bühne auf, die Bratislava begeisterten Rodin (2014), die Uraufführung des Werks Up & Down (2015), oder die Inszenierung nach dem Roman von L. N. Tolstoi Anna Karenina (2016). Seit November 2017 ist Bestandteil des Repertoires des Balletts des SND auch die Inszenierung Beyond Sin/Die Brüder Karamasow, es handelt sich um die erste Einstudierung des St. Petersburger Ensembles Eifman Ballet in der Slowakei.

Liebhaber vom mitreißendem Theater voll von offengelegten Emotionen und Tanzleistungen, die den Atem rauben, werden in Kürze erneut Grund zur Freude haben – bereits am 26. und 27. Juni 2018 werden wir im Rahmen des fünften Jahrgangs des Festivals des europäischen Theaters Eurokontext.sk ein weiteres Werk des legendären Ensembles aus St. Petersburg präsentieren – die Inszenierung Tschaikowski. PRO et CONTRA.

Die neue großartige Tanzproduktion des Eifman Ballets ist das Ergebnis einer langjährigen Erforschung der Persönlichkeit, des Lebens und Werks eines der bekanntesten Musikkomponisten. Die Uraufführung des Werks des St. Petersburger Ensembles im Mai 2016 erregte große Aufmerksamkeit bei Fachleuten sowie bei breiten Publikumsschichten. Das Ballet Tschaikowski. PRO et CONTRA. entstand auf Grund der Faszination die Boris Eifman gegenüber diesem Autor verspürte. Wie er selbst sagt: „Piotr Iljitsch Tschaikowski ist ein Künstler, dessen Musik mich seit Jahrzehnten leitete und mir kreative Energie schenkte.“ Die Inszenierung ist eine äußerst beeindruckende Erforschung des Geistes und der Seele des Musikgenies, gleichzeitig ist es aber auch eine Kollage seiner Erinnerungen, die von Fantasie, Schöpferkraft, aber auch von ständigen Kämpfen mit sich selbst erfüllt sind.

Tschaikowski. PRO et CONTRA. ist ein Ballettepos, dass von den Peripetien, Schicksalsschlägen und Seelenleiden des Komponisten erzählt, die sich in den tragischen Momenten seiner Musik widerspiegeln. Wie es Boris Eifman ausdrückte: „Durch seine Werke taucht der Zuschauer in einen unbefleckten Strom der Gefühle ein, die Träume und Fantasie erwecken und den Menschen verändern können. Ich habe mich immer bemüht zu verstehen, warum der Komponist, der so großen Ruhm erlangte und sein Talent entfalten konnte, Musik voller Tragik schuf. Es gibt keinen Zweifel daran, dass die Hauptquelle seines Schmerzes die Unterdrückung seiner Andersartigkeit war, deren er sich bewusst war und die sich Tschaikowski als Fluch auslegte. Die Feindschaft der Welt und seine ständige Einsamkeit haben ihn der Hoffnung beraubt je Frieden und Glück finden zu können. Wie ein wundervoller Künstler seine Meisterwerke schafft, ist immer ein Geheimnis. Es ist genauso schwer verständlich, wie sein Privatleben.“

Die Invention der plastischen Sprache, die für Eifman charakteristisch ist, ermöglichte ihm mittels der Tanzsprache den inneren Konflikt zum Ausdruck zu bringen, unter dem Tschaikowski litt, und der die Quelle seines Seelenleidens war, aber auch der Musik, die er schuf.

Es gibt keine Zweifel darüber, dass die Vorstellungen des Eifman Ballet unvergessliche Produktionen sind, die neue Tanzformen und –prinzipien darbieten. So ist es auch im Fall der Inszenierung Tschaikowski. PRO et CONTRA, die mit ihrem unverwechselbarem emotionellem Impuls und Innovation die Theaterkonventionen sprengt. Nutzen Sie die Gelegenheit dieses legendäre Tanztheater bereits am 26. und 27. Juni 2018 um 19.00 Uhr im neuen Gebäude des SND mit eigenen Augen zu sehen. Eintrittskarten können Sie an den Kassen des SND und online hier erwerben.

Foto: Eifman Ballet - Tchaikovski. Pro et contra

Foto: SND