2017-12-21

Friedenslicht aus Betlehem im Primatialpalast

Das Friedenslicht aus Betlehem, ein Symbol der Ruhe und des Friedens, ist am 19. Dezember in Bratislava eingetroffen. Die slowakischen Pfadfinder haben es in den Primatialpalast mitgebracht und an den Oberbürgermeister Ivo Nesrovnal übergeben. Das Friedenslicht brennt in der Slowakei bereits zum 28. Mal.

Die Einwohner von Bratislava können jeden Tag von 8.00 bis 22.00 in den Primatialpalast kommen und sich vom Friedenslicht ihre Kerzen anzünden – und so die Friedensbotschaft nach Hause symbolisch mitnehmen. Die Spendenaktion mit dem zu teilenden Licht als spezielles Zeichen wurde 1986 vom oberösterreichischen Landesstudio des ORF  ins Leben gerufen. Mittlerweile ist das Friedenslicht aus Betlehem in mehr als 30 europäischen Ländern zu einem neuen Weihnachtsbrauch geworden. Das Licht wird in der Vorweihnachtszeit von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet und per Flugzeig in einer explosionssicheren Lampe nach Wien gebracht. Von dort aus wird es nach einem Aussendungsgottesdienst weiter auf den Weg geschickt. Auch die Slowakei nimmt an der Friedenslicht-Aktion teil. Pfadfinder übernehmen in Wien das Licht und verteilen es im Land. Auch in der Sternwarte auf der Lomnitzer Spitze wird bereits seit 2003 das Friedenslicht entzündet.

 

Quelle, Foto: Hlavné mesto SR Bratislava