2017-10-19

Fantastisch: Janoškas in Wien

Musiker bezauberten mit "Hollywood"

Janoškas go Hollywood – Ein filmreifer Abend

Das zehnjährige Jubiläum des „Hollywood-in-Vienna“-Festivals wurde dieses Jahr mit dem Janoška Ensemble eingeleitet. „Janoškas go Hollywood“ fand kürzlich im Wiener Konzerhaus statt. Mit viel Witz und Elan verzauberten sie die Besucherinnen und Besucher mit einem Mix von Johannes Strauß und Max Steiners Filmmusik zu „Gone with the wind“ und „Casablanca“ oder Ludwig van Beethoven’s Mondschein Sonate mit Cole Porters „Night and Day“ oder „Psycho 2“. Dass sich die Musiker zum ersten Mal dem Genre der Filmmusik gewidmet haben, ist nicht spürbar. Im Gegenteil: das Konzert verlief wie in einem Film. Ein Highlight waren auch die Eigeninterpretationen des Ensembles wie „007 am Naschmarkt“, die mit einer persönlichen Geschichte des Pianisten Frantisek Janoška eingeführt wurde. Im Rahmen dieses Konzertes wurde das Janoška Ensemble, bestehend aus Ondrej Janoška und Roman Janoška, beide auf der Violine, dem Pianisten Frantisek Janoška und Julius Darvas auf dem Kontrabass, mit der Goldenen Schallplatte für ihr Debütalbum „Janoška Style“ geehrt. Zum Abschluss wurden noch die vom Publikum gefordeten Zugaben zum Besten gegeben, unter anderem ein selbst komponiertes Stück von Frantisek Janoska, welches er seinem Sohn Amadeus gewidmet hat.

 Wie „Hollywood in Vienna“ entstand

Sandra Tomek studierte Medizin und war anschließend als Internistin am Wiener AKH tätig. Sie hat sich jedoch schon immer für Filmmusik interessiert und studierte daher zuerst auch Theater- und Musikwissenschaften, was ihr jedoch dann zu unsicher erschien. Bei einem Konzert in Leipzig mit dem Dirigenten John Mauceri, fragte sie ihn, ob er vielleicht auch nach Wien kommen möchte. Nachdem dieser meinte, er würde kommen, wenn ihn jemand einladen würde, begann für Tomek die Suche nach einem Veranstalter, jedoch nicht erfolgreich. Schließlich gründete sie 2007 dann einfach selbst „Hollywood in Vienna“. Sie reiste auch nach Hollywood und traf Danny Elfman, der heuer auch im Rahmen der „Hollywood in Vienna“ Veranstaltung mit dem von Tomek kreierten Max-Steiner-Award ausgezeichnet wurde. Wer würde dann auch besser als Dirigent passen, wenn nicht John Mauceri selbst, mit dem diese Erfolgsgeschichte überhaupt erst geboren wurde.

Eine Geschichte die an ein Märchen erinnert und somit auch das 10jährige Jubiläum mit dem Titel passend machte: „Fairytales“. Freude auch bei den Sponsoren, u.a. St. Nikolaus Destillerien.  http://stn-trade.sk/en/ (PZ/Michaela Capelli)

 

Foto:

Die vier Brüder Ondrej, Frantisek, Roman und Arpad gründeten zusammen mit ihrem Schwager Julius Darvas das Janoska Ensemble. Alle Mitglieder stammen aus Bratislava und leben heute in Wien.

Foto: Stephan Joham