2017-09-12

Slowakisches Institut Wien: Aktuelles Programm

Das Herbst-Winter-Programm bietet eine Fülle von Interessantem.

11.-17.9 Mo-So MQ VIENNA FASHION WEEK.17

MuseumsQuartier Vienna, Museumsplatz 1, 1070 Vienna

Die MQ VIENNA FASHION WEEK präsentiert u.a. einige etablierte slowakische Modeschaffende.

13.9 Mi 19 Uhr Modeschau Rozbora Couture

Die Modelle von Rozbora Couture werden von modernen und unabhängigen Frauen getragen, die feine Extravaganz, Luxus und urbanen Stil mit der Philosophie der Slow-Fashion bevorzugen und zugleich angenehme Tragbarkeit und Kombinierbarkeit schätzen.

13.9 Mi 21 Uhr Modeschau Ida Sandor

Ida Sandor gründete Ihre Marke im Jahr 2006. Sie zeichnet sich durch eine Ästhetik der zweckmäßigen Eleganz aus und setzt auf einfache Formen und auffällige Details. Die Patchwork-Kombinationen machen aus ihren Modellen einzigartige Modestücke.

In Zusammenarbeit mit der Promotion Agency. Eintritt: Vorverkauf Tagesticket 19,- EUR

Kartenvorverkauf unter www.mqviennafashionweek.com

 

12.9 Di 12.30 LUNCHKONZERT

Slowakisches Institut in Wien

Gewinner des Wettbewerbs „Musikfrühling in Rajec“

Es treten junge Schüler auf, die Sieger des 7. Jahrgangs des Internationalen Interpretationswettbewerbs „Musikfrühling in Rajec“, der alljährlich von der Volkskunstschule Rajec in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium der Slowakischen Republik organisiert wird. Am Programm stehen Werke von anerkannten slowakischen Komponisten, die von den jungen Interpreten uraufgeführt werden. Bei diesem Konzert erklingt die 101. Premiere eines ursprünglich slowakischen Werkes.

In Zusammenarbeit mit der Volkskunstschule Rajec.

 

13.9 Mi 18.30 AUSSTELLUNG

Slowakisches Institut in Wien

Bilder von Iveta Lederer

Iveta Lederer zeigt ihre Bilder in 3D-Optik, die ohne Zuhilfenahme von 3D-Brillen zu erkennen sind und für die Sie dieses Jahr mit dem Preis „Beste Künstlerin“ in Deutschland ausgezeichnet wurde. Sie experimentiert schon seit längerer Zeit mit der Symbiose von digitaler Kunst und verleiht ihren Werken mehr Tiefe. An der Kunstszene ist Iveta Lederer auch als Textilkünstlerin, Modedesignerin und Etikette-Beraterin tätig. Ihre Werke wurden weltweit ausgestellt. Sie unterrichtet als externe Pädagogin an der Fakultät für Architektur der Slowakischen Technischen Universität Bratislava und an der Fakultät für Theater an der Hochschule für Musische Künste in Bratislava.

Zur Ausstellung wird Ing. Arch. Akad. Arch. Mária Lichvár-Horvathová sprechen.

Musikalische Umrahmung: Martin Babjak (Opernsänger), Daniel Buranovský (Klavier)

Die Ausstellung läuft bis 29.9.

 

18.9 Mo 18.30 AUSSTELLUNG

Ausstellungszentrum im VIG-Ringturm, Schottenring 30, 1010 Wien

EUNIC-UNIQUE:Paralympics – a Motivation for us

Die Ausstellung präsentiert die faszinierenden Eindrücke von den Paralympics hautnah und möchte für den Behindertensport und für ein barrierefreies Miteinander sensibilisieren und somit soziale Inklusion vorantreiben. Bei der Ausstellung handelt es sich um ein Kooperationsprojekt, das von EUNIC Austria ins Leben gerufen und in Kooperation mit den nationalen paralympischenCommittees in Österreich, Deutschland, Schweden, Ungarn, der Schweiz, der Slowakei und der Tschechischen Republik realisiert wurde. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft der Präsidentin des Österreichischen Paralympischen Committees Maria Rauch-Kallat.

Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 9 bis 18 Uhr, freier Eintritt (an Feiertagen geschlossen)

Kuratorin: Mag. Bettina Leidl, Direktorin des KUNST HAUS WIEN

Die Ausstellung läuft bis 5.10.

 

21.-24.9 Do-So viennacontemporary

Marx Halle, Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien

Nach dem großartigen Erfolg der zweiten Ausgabe der viennacontemporary im spektakulären Ambiente der Marx Halle, versammelt die größte und bedeutendste Kunstmesse der Region auch dieses Jahr wieder mehr als 100 österreichische, osteuropäische und internationale Galerien aus 26 Ländern und präsentiert junge und etablierte zeitgenössische Kunst. U. a. wird auch die slowakische Galerie Gandy Galleryausstellen. Mit den Sonderschauen ZONE1, Solo & Sculpture, Focus: Hungary und Nordic Highlights – und weiteren vielversprechenden Begleitveranstaltungen versichert die viennacontemporary die Krönung des Kulturherbsts 2017 zu werden.

Mehr Informationen unter www.viennacontemporary.at

 

26.9 Di ab 16.00 WORKSHOPS UND LESUNG

Haus der Europäischen Union, Wipplingerstraße 35, 1010 Wien

Sprachen sind unsere Stärke - Pippi Langstrumpf und die Sprachenvielfalt Europas

16.00-17.30 Uhr: Nachmittagsprogramm für Kinder und Jugendliche

Kunterbunte Sprachenspiele, Musik und Werkstätten für Kinder, Pippi-Langstrumpf-Puppen basteln anhand KIWANIS-Puppen

19.00 Uhr: Abendveranstaltung für Erwachsene

Vortrag von Dr. Eva Vetter: „Pippi Langstrumpf – ein Vorbild für Europas Jugend?“

Mehrsprachige Lesung aus „Pippi Langstrumpf“

Intermezzo „Theater trifft Kunst“ (EtArcadia & La Giostra Compagnia Teatrale) Regie: Paolo Pace

Parallel dazu läuft die Pippi-Langstrumpf-Ausstellung in 35 Sprachen (4.-26.9, Mo-Fr, 9-17 Uhr)

Anmeldung per E-Mail erbeten an: comm-rep-vie-veranstaltung@ec.europa.eu

In Zusammenarbeit mit dem EUNIC Austria Cluster, dem Informationsbüro des Europäischen Parlaments und der Vertretung der Europäischen Kommission, BIBIANA - Internationales Haus der Kunst für Kinder und KIWANIS Club Bratislava.

 

 

Oktober 2017

 

3.10 Di 18.00 PODIUMSDISKUSSION

Ausstellungszentrum im VIG-Ringturm, Schottenring 30, 1010 Wien

Die Podiumsdiskussion unter dem Titel „Sport als Inklusionsmotor“ findet als Begleitprogramm zur Ausstellung „EUNIC-UNIQUE: Paralympics – a Motivation for us“ (siehe 18.9) statt. Inspirierend und lebensnah sprechen Sportler mit Behinderung über eigene Erfahrungen aus den Paralympischen Spielen.

Abbau von Ängsten und Erkennen von Chancen soll das Ziel sein. 

Die Anmeldung ist wegen Sitzkapazität unter si.wien@gmx.at erforderlich.

 

4.10 Mi 18.30 AUSSTELLUNG

Slowakisches Institut in Wien

Milota Havránková: Hinter der Linie

Milota Havránková ist eine der prägenden Persönlichkeiten der slowakischen Nachkriegsfotografie. Die Ausstellung bietet einen Einblick in ihr 50-jähriges fotografisches Werk und stellt ihre Auseinandersetzung über ein neues Kommunikationspotenzial der Fotografie und ihre Rolle in der Ethikkultur dar. Ihr vielseitiges Schaffen umfasst Design- und Modefotografie, Buchillustrationen, monumentale Interieurfotografie, Malerei, inszenierende Fotografie bis Experimentalfilme.

Kuratorin: Mgr. Anna Vartecká, PhD.

Die Ausstellung läuft bis 3.11. Mehr Informationen unter www.milotahavrankova.com

 

5.10 Do 18.30 AUSSTELLUNG

Bellart Galerie, Fasangasse 42, 1030 Wien

Ján Hrčka: Das schwarze Gold

Ján Hrčka repräsentiert die jüngste Generation von Absolventen der Malerei unter der Leitung von Prof. Ivan Csudai an der Hochschule für Bildende Künste in Bratislava. In das Bewusstsein der breiteren Öffentlichkeit rückte er mit einer Serie von Bildern, die großformatig und monochrom das Thema der Vergänglichkeit anhand von Ruinen historischer Architektur behandeln. Diese großzügigen Darstellungen formte er fast skulpturartig aus dick aufgetragenen Schichten Acrylfarbe. Seine gegenständliche Malerei orientiert sich an symbolischen Darstellungen eigener privaten Einflüsse, sei es sein Freundeskreis, die Musik oder Hobbys.  

Die Ausstellung läuft bis 15.11.2017. Mehr Informationen unter www.bellart-gallery.com

 

10.10 Di 12.30 LUNCHKONZERT

Slowakisches Institut in Wien

Jakub Podhoranský (Klavier) und Jozef Podhoranský (Violoncello)

Jozef Podhoranský hat reichlich Konzerterfahrung im In- und Ausland und spielte mit allen bedeutenden slowakischen und ausländischen Orchestergruppen unter dem Taktstock vieler renommierter Dirigenten. Er leitete zahlreiche internationale Meisterkurse in der Slowakei, Ungarn und Österreich. Er unterrichtet an der Hochschule für Musische Künste Bratislava, gleichzeitig ist er Professor des Spieles auf Violoncello an der Janáček-Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Brünn und an der Kunstakademie Banská Bystrica.

Jakub Podhoranský studierte am Joseph-Haydn-Konservatorium in Eisenstadt und momentan beginnt er mit dem Studium an der Universität für Musische Künste Bratislava. Er erhielt u. a. den 1. Preis beim österreichischen Klavierwettbewerb „Prima la Musica“ und den 2. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb Valsesia Musica in Italien.

Mit Werken von W. A. Mozart, F. Chopin, J. S. Bach/ Ch. Gounod und Jakub Podhoranský.

 

11.10 Mi 11.00 PRESSEKONFERENZ

Slowakisches Institut in Wien

Bratislava Jazztage

Das Festival Bratislava Jazz Days findet bereits zum 43. Mal statt. Von 20. bis 22. Oktober 2017 treffen sich in Bratislava Jazzstars aus der ganzen Welt. Der amerikanische Jazz-Trompeter und zweifacher Grammy-Preisträger Roy Hargrove, die amerikanische Jazzrock-Band Blood, Sweat & Tears, der Superbassist aus Brooklyn Marcus Miller und der Pianist und Gospel-Erneuerer aus New York Cory Henry - auch diese Stars locken zu den diesjährigen Bratislava Jazztagen. Zum Programm des Festivals werden seine Organisatoren Peter Lipa und Pavel Daněk sprechen.

Musikalischer Gast: Jazz-Formation Ľudové mladistvá“ aus der Slowakei, die Gewinner des letzten Wettbewerbs der jungen Talente im Rahmen der Bratislava Jazztage

Die Anmeldung zur Pressekonferenz ist unter si.wien@gmx.at erforderlich.

Mehr Informationen über das Programm und das Festival unter www.bjd.sk

 

13.10 Fr 19.30 KONZERT

Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal, Lothringerstraße 20, 1030 Wien

Konzertgala DON GIOVANNI von W. A. Mozart (Prager Fassung) mit den Mitgliedern des Orchesters der Nationaloper Bratislava, internationalen Solisten der Sedat Gürel - Güzin Gürel – Kunst- und Wissenschaftsstiftung unter der Leitung von Maestro Peter Valentovič.

Das Konzert wird von unserem Partner, der Künstleragentur Hollaender-Calix veranstaltet.

Mehr Informationen und Kartenverkauf unter www.konzerthaus.at

 

28.10. Sa 19.30 KONZERT

Jesuitenkirche, Doktor-Ignaz-Seipel-Platz 1, 1010 Wien

Klavierkonzert von Zuzana Ferjenčíková

Zuzana Ferjenčíková (SK) ist Pianistin, Organistin, Komponistin und Preisträgerin mehrerer internationalen Wettbewerbe. Neben anderen ist sie die einzige Frau, die den Internationalen Wettbewerb für Orgelimprovisation in Haarlem gewonnen hat. Im "Liszt-Jahr" 2011 hat sie in 7 Konzerten das Gesamtwerk für Orgel von Franz Liszt in der Wiener Schottenkirche aufgeführt, wie auch 2013 das Gesamtwerk für Orgel von ihrem Lehrer Jean Guillou in der Pariser Kirche St. Eustache. Sie lebt und arbeitet in Fribourg in der Schweiz.

Zuzana Ferjenčíková bringt auf einem der historischen Flügel der Sammlung Gert Hecher (Wien) ein Konzertprogramm aus der späten Schaffensperiode von Franz Liszt dar.

Mehr Informationen unter www.wiener-franz-liszt-gesellschaft.at

Eintritt: Freie Spende

 

November 2017

 

7.11 Di 12.30 LUNCHKONZERT

Slowakisches Institut in Wien

Bogacz Trio: Zuzana Králiková Pohůnková (Klavier), Pavel Bogacz jun. (Violine), Karolína Zívalíková (Violoncello)

Das Bogacz Trio entstand aus der langjährigen Freundschaft seiner Mitglieder und ihrer reinen Leidenschaft für das Kammerspiel. Das Trio wurde nach dem bedeutenden slowakischen Komponisten Pavel Bogacz sen. benannt, der für die Mitglieder ein großes musikalisches sowie menschliches Vorbild ist. Ihr Repertoire umfasst meist selten gespielte Werke. Im Juni 2017 wurde das Trio beauftragt, ein Konzert mit den Werken des slowakischen zeitgenössischen Komponisten Peter Breiner zu seinem 60. Geburtstag zu spielen.

Mit Werken von Peter Breiner, Joseph Haydn, George Enescu und Dmitri Schostakowitsch.

 

8.11 Mi 18.30 AUSSTELLUNG

Slowakisches Institut in Wien

Kopfschmuck im 21. Jahrhundert

Die Ausstellung ist ein spektakuläres Gemeinschaftsprojekt der Fotografen Ľubomír Sabo und Zuzana Sénašiová, der Malerin Sarah I. Avni und der Ethnologin Katarína Chabrečeková, die sich auf traditionelle Werte rückbesinnen und sie auf originelle und moderne Weise wieder ins Leben rufen. Es wurden längst vergessene hochzeitliche Kopfbedeckungen und festliche Kopfhauben aus den ausgewählten slowakischen Regionen gesammelt und durch gemalte volkstümlichen Ornamente ergänzt.

Die Ausstellung läuft bis 8.12.

 

8.-12.11 Do-So INTERNATIONALLE BUCHMESSE UND LESEFESTWOCHE

Messe Wien, Halle D, U-Bahn-Station Krieau

Die BuchWien ist eine internationale Buchmesse, kombiniert mit einer Lesefestwoche. Sie präsentiert österreichische sowie internationale Autoren und ihre Bestseller. Im Rahmen der Donau Lounge sind auch zwei slowakische AutorInnen - Mila Haugová und Marián Hatala - vertreten.

Mila Haugová ist zweifellos eine Grande Dame der Lyrik. Ihre zahlreichen Titel erschienen u. a. auf Slowenisch, Arabisch, Französisch, Tschechisch und auf Deutsch. Bescheidenheit, Selbst- und Sprachreflexion, Beobachtung und die behutsame, langsame Annäherung an nicht weniger als das Existentielle – all das befindet sich in den Werken dieser wunderbaren Poetin.

Marián Hatala ist freier Schriftsteller und Übersetzer. Er veröffentlicht Gedichte, Literatur für Kinder und Jugendliche, Buchrezensionen und Essays. Er ist Mitglied der Grazer Autorenversammlung. Auf Deutsch erschienen: Zum Greifen weit (2006); Warum die Zwerge so schnell wachsen (2006); Wenn du vorhast nachts Klavier zu spielen (2007).

Im Rahmen der ORF-Diskussion wird u.a. auch der Germanist an der Comenius-Universität in Bratislava Jozef Tancer auftreten.

Mehr Informationen unter www.buchwien.at  

 

10.11 Fr 19.00 Uhr KONZERT

Franz Liszt Konzertsaal Raiding, Lisztstraße 46, 7321 Raiding

CENTROPE-Galaabend anlässlich der Übernahme der CENTROPE-Präsidentschaft 2018 durch die Slowakei

Irena Weber (Gesang, Serbien), Dorota Tóthová (Gesang, SK), Zoltan Onczay (Violoncello, HU), Nicole Henter (Querflöte, HU), Vera Karner (Klarinette, AT), David Sipos (Saxophon, SK), Miloš Biháry (Klavier, SK), Mennan Bërveniku (Klavier, Kosovo), Jazz Funk Brothers Ensemble (SK), Vienna Morphing Quartet (PL, HU, AT)

Es werden Werke von D. Popper, G. Bizet, Z. Kodaly, H. Carmichael, Volkslieder und Bearbeitungen von M. Biháry gespielt.

Eintritt frei. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltung wurde von der Internationalen Donauphilharmonie organisiert.

 

22.11 Mi 18.30 BUCHPRÄSENTATION

Slowakisches Institut in Wien

Literarischer Reiseführer über Bratislava/Pressburg:  Sechs Stadtspaziergänge

(Renata SakoHoess, Deutsches Kulturforum östliches Europa e.V., 2017)

Pressburg – ungarisch Pozsony, slowakisch seit 1919 Bratislava – ist mehr als die kleine Schwester Wiens. Es war jahrhundertelang die ungarische Krönungsstadt und lag an den wichtigen Handelswegen Mitteleuropas. Mehrsprachigkeit war prägend für die hier geborenen und lebenden Autoren. Zu diesen gehört der große Barockgelehrte Matthias Bel oder der deutschsprachige Schriftsteller und Übersetzer Alfred Marnau.

Renata SakoHoess kam in eine deutsch-slowakische Familie in Bratislava auf die Welt und verließ im Herbst 1968 als Kind mit ihren Eltern die Tschechoslowakei. Von klein auf zweisprachig, begann sie sich nach ihrem Germanistik- und Slawistikstudium in München für das Land ihrer Vorfahren näher zu interessieren.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa.

 

22.11 Mi 18.30 AUSSTELLUNG

Bellart Gallerie, Fasangasse 42, 1030 Wien

Igor Faško: "Un-konkrete Sachlichkeiten - Gemälde und Plastiken"

Igor Faško ist ein in Deutschland geborener slowakischer Künstler, der in seinen Bildern und Objekten eine eigenständige postmoderne Richtung der konstruktiven Stilistik vertritt. Diese reduzierte Gegenständlichkeit kommt in geometrischen Gebilden zum Vorschein die aus Architektureinheiten wie Dorfhäusern oder aus zoomorphen Abkürzungen, eine Chiffre der unkonkreten Sachlichkeit ahnen lässt. Diese ästhetisch äußerst wirksamen Werke, ziehen den Betrachter in eine multidimensionale Welt, in der aus vielen Blickwinkeln gleichzeitig die Ganzheit der individuellen Realitätswahrnehmung entsteht.Die Ausstellung läuft bis 31.12.2017. Mehr Informationen unter www.bellart-gallery.com Dezember 2017

 

5.12 Di 12.30 LUNCHKONZERT

Slowakisches Institut in Wien

Marco Clavora’ Braulin (Klavier)

Marco Clavora’ Braulin (*1993) ist ein in Rom lebender slowakischer Pianist. Er studierte am Konservatorium "Santa Cecilia” in Rom unter der Leitung von Prof. Maria Mosca. Neben seinem Studium nahm er regelmäßig an Meisterkursen von hervorragenden Klavierpädagogen teil. Er gewann mehrere nationale Klavierwettbewerbe. Im November 2009 gewann er den ersten Preis beim internationalen Klavierwettbewerb “Valentino Bucchi“ in Rom und die Medaille des Präsidenten der Italienischen Republik. Er konzertierte auf vielen bedeutenden Podien, wie Accademia Filarmonica Romana, Theater “Flavio Vespasiano”- Rieti, Sala Baldini - Rom, im Präsidentenpalast und Casinò in Malta. Im Februar 2015 absolvierte er eine Tournee in mehreren Städten der Russischen Föderation.

13.12 Mi 18.30 AUSSTELLUNG

Slowakisches Institut in Wien

Ondrej 4. (Zimka)

Das Werk von Ondrej 4. bewegt sich in gestalterischer Hinsicht im Spannungsfeld von Skulptur, Plastik und Objektkunst. Er nutzt bei seinem Schaffen Symbolik und Gleichnisse, er enthüllt und verbindet verschiedene Welten und sucht die tiefere Bedeutung alltäglicher Erscheinungen. Seine Skulpturen haben in ihren reinen abstrahierenden Formen einen deutlich metaphorischen Charakter mit Verweisen auf Literatur und Geschichte, aber auch auf das aktuelle Geschehen.

Kuratorin: Mária Horváthová, Verein der bildenden Künstler der Slowakei

Die Ausstellung läuft bis 12.1.2018.

 

17.12 So 15.00 WEIHNACHTSKONZERT

Peterskirche, Petersplatz, 1010 Wien

Gesangschor LÚČNICA

Der 1948 gegründete Chor Lúčnica gehört zum weltberühmten slowakischen Tanzensemble Lúčnica.

Unter der Leitung seiner Chefdirigentin Elena Matušová bereisten sie viele Länder und traten in den

renommiertesten Konzertsälen der Vereinigten Staaten, Südkoreas, Argentiniens, Jordaniens, Israels, Taiwans und in ganz Europa auf. Mit dem Chor begannen die künstlerischen Karrieren namhafter Opernstars wie Edita Gruberová, Lucia Popp, Gabriela Beňačková oder Martin Babjak.

Die Anmeldung ist unter si.wien@gmx.at erforderlich.