2017-08-11

170 Jahre slowakische Schriftsprache

Die slowakische Schriftsprache feiert am Donnerstag ihren 170. Geburtstag. Am 10. August 1847 wurden die Regeln der jetzigen Amtssprache auf der Versammlung des Kultur- und Bildungsvereins Tatrín in der westslowakischen Gemeinde Čachtice verabschiedet.

Tatrín spielte in der slowakischen Kulturgeschichte eine wichtige Rolle. Bereits 1843 bemühte sich der Politiker, Sprachwissenschaftler, Lehrer, Schriftsteller und Journalist Ľudovít Štúr eine neue Schriftsprache zu definieren. Als Grundlage wählte er den mitteslowakischen Dialekt, der unter der slowakischen Bevölkerung am meisten verbreitet war. Den Prozess des Inkrafttretens der slowakischen Schriftsprache beschloss eine Reform aus dem Jahr 1851, die die Grundlage für die heutige Rechtsschreibung legte.

 

Quelle, Foto: Ľudovít-Štúr-Museum