2018-12-23

Alles über die neue Versicherungssteuer ab 1.1.2019

Aus dem Newsletter der Deutsch-Slowakischen Industrie-und Handelskammer

Ab 1.1.2019 wird das neue Versicherungssteuergesetz in Kraft treten, die Nicht-Lebensversicherungen mit einem einheitlichen Steuersatz von 8% belasten wird. Die neue Steuer wird die bisherige Abgabe in selbiger Höhe ersetzten, die aber nur Verträge mit Versicherungsbeginn nach 1.1.2017 belastet hat, die neue Steuer gilt für alle, auch ältere Verträge.

Die Anwendung der Steuer ist unterschiedlich – einige Versicherer berechnen die Steuer zuzüglich zur bisherigen Prämie, insbesondere in den Versicherungssparten mit langfristig schlechtem Schadenverlauf. Einige Prämien bleiben unverändert zu Lasten der Versicherer.

Versteuert werden alle Risiken, die sich in der Slowakei befinden, Fahrzeuge mit slowakischer Registrierung. Falls ein slowakisches Subjekt eine Versicherung zugunsten einer ausländischen Tochtergesellschaft abschließt, wird eine solche Prämie von der Steuer nicht belastet. Umgekehrt wird die Steuer bei Abrechnung der Prämien einer ausländischen Gesellschaft für die slowakische Tochter fällig.

Für die Zahlung sind die Versicherungsgesellschaften verantwortlich, es sei denn, die Versicherung wird bei einem Versicherer mit Sitz außerhalb der EU abgeschlossen. In diesem Fall ist für die Steuererklärung und Zahlung der Versicherungsnehmer zuständig.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung bleibt wie bislang mit einer Abgabe von 8% belastet, die die Versicherer seit 2002 entrichten müssen, in dieser Sparte ist die Erhöhung der Prämien von anderen Einflüssen verursacht.

 

Autor: Ing. Marcela Boleková