2018-06-22

Slowakei wichtigerer Handelspartner als Indien

Generalversammlung der Deutschen Industrie- und Handelskammer

 

Mitgliederversammlung der AHK Slowakei 2018:

Karl Kraus neu im Vorstand / Slowakei als Handelspartner für Deutschland wichtiger als Indien

 

Die Deutsch-Slowakische Industrie- und Handelskammer (AHK Slowakei) wählte auf ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung den Vorstandsvorsitzenden der VSE Holding Karl Kraus neu in den Vorstand.

 

Kraus tritt damit die Nachfolge von Thomas Jan Hejcman an, der satzungsgemäß nicht mehr kandidieren konnte. Hejcman hatte dem Vorstand der AHK Slowakei sechs Jahre angehört. Das neue Vorstandsmitglied Karl Kraus ist seit mehreren Jahren in Managementpositionen bei Tochtergesellschaften des Energieversorgers innogy in der Slowakei und Kroatien tätig.

 

AHK-Präsident Jürgen Knie zeigte sich in seiner Ansprache auf der Mitgliederversammlung beeindruckt von der starken wirtschaftlichen Performance der Slowakei. Er verwies auf das erwartete Wirtschaftswachstum von vier Prozent in diesem Jahr, die historisch niedrigste Arbeitslosenquote und die weiterhin moderate Inflationsrate. In diese dynamische Entwicklung reihe sich laut Knie auch der deutsch-slowakische Außenhandel ein: „Das bilaterale Handelsvolumen beträgt mittlerweile über 28 Milliarden Euro. Damit steht die Slowakei im Ranking der weltweiten Handelspartner Deutschlands auf Platz Nr. 21 – meilenweit vor Indien oder Brasilien.“

 

Die AHK Slowakei wurde 2005 in Bratislava gegründet und versteht sich als Forum für deutsche und slowakische Unternehmen. Die Kammer vertritt die Interessen von rund 440 Mitgliedsfirmen, die in der Slowakei 113.000 Mitarbeiter beschäftigen und Umsätze im Wert von 26 Milliarden Euro erzielen. Die AHK Slowakei gehört zum weltweiten Netz der deutschen Auslandshandelskammern. Dachverband ist der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) mit Sitz in Berlin.

 

Foto: Neues Vorstandsmitglied der DIHK: Karl Kraus.

Foto: DIHK