2017-11-15

Frachtzug aus China in Bratislava

Im Frachthafen in Bratislava ist der erste chinesische Zug mit Containerwagen eingetroffen. Die Reise aus dem chinesischen Hafen Dalian durch Russland und die Ukraine dauerte 17 Tage. Im Umschlagterminal in Bratislava begrüßten ihn der slowakische Verkehrsminister Arpád Érsek gemeinsam mit chinesischen Vertretern und der Bevollmächtigten der Regierung für die Seidenstraße Dana Meager.

Insgesamt 41 Container legten die Entfernung von beinahe 11.000 Kilometern zurück. Darin wurden Waren für Kunden in ganz Mitteleuropa befördert. Die Container für Ungarn oder Deutschland werden aus der Slowakei mit Bahn oder mit LKWs weiter befördert. Auf dem slowakischen Gebiet wurden die Container zuerst an dem Terminal DOBRÁ unweit der slowakische-ukrainischen Grenze umgeschlagen. Es handelt sich um einen wichtigen Knotenpunkt der ganzen Strecke. Die Umschlagkapazität des Terminals beläuft sich auf rund 200 000 Container jährlich.

Der Eisenbahntransport aus China durch die Slowakei wurde nach einer über ein Jahr dauernden Pause wieder aufgenommen. Der Prüfzug ist der erste Zug aus China, der fast durch die ganze Slowakei fuhr. Der slowakische Verkehrsminister Arpás Érsek sagte: „Der Transport von Containern durch die Slowakei bedeutet für unseren Eisenbahn-Güterverkehr viel. Somit eröffnen sich für uns neue Handelsmöglichkeiten. Es ist eine gute Gelegenheit, unsere Zusammenarbeit mit chinesischen, ukrainischen und russischen Handelspartnern weiter zu entwickeln.“

Ab dem nächsten Jahr wird der Zug aus Dalian nach Bratislava einmal pro Woche, in der zweiten Hälfte 2018 zweimal pro Woche verkehren. Die Zeitersparung beläuft sich dabei auf etwa 16 Tage im Vergleich mit dem Schiffverkehr. Neben Dalian haben auch andere chinesische Städte Interesse, einen Teil ihrer Frachtzüge durch die Slowakei umzuleiten. Insgesamt sollten im Jahr 2018 etwa 500 Zuggarnituren aus China durch die Slowakei fahren.

 

Quelle, Foto: Verkehrsministerium der SR