2017-08-10

Neue Investitionen in der Slowakei

Die slowakische Agentur für die Entwicklung der Investitionen und des Handels SARIO hat im ersten Halbjahr 2017 zusammen mit dem Wirtschaftsministerium der Slowakischen Republik 17 Investitionsprojekte abgeschlossen. Die Umsetzung der Projekte bringt über 4650 direkte Arbeitsstellen und tausende indirekte.

Die geplante Gesamthöhe der Investitionen beläuft sich auf 278 Millionen Euro. In neun Fällen geht es um die Errichtung von neuen Betriebsstellen, in acht Fällen um eine Erweiterung der existierenden Projekte. Wirtschaftsminister Peter Žiga betonte: „Die Slowakei ist im Bereich Investitionen zurzeit sehr erfolgreich. Das Interesse bekannter Firmen an unserem Land ist ein guter Beweis dafür, dass bei uns ein stabiles und gutes Wirtschaftsklima herrscht. Die Slowakei ist keine Montagehalle mehr, immer mehr Betonung wird auf entwickelte Technologien und Forschung gelegt. Auch in der Zukunft wollen wir uns auf eine Unterstützung der Forschung und Entwicklung und auf Investitionen in weniger entwickelte Regionen konzentrieren.“ Laut dem Generaldirektor der Agentur SARIO, Róbert Šimončič, bestätige der Anstieg der Investitionen, dass die Slowakei nicht nur für neue, sondern auch für etablierte Investoren attraktiv ist. Ihm zufolge nehmen sie das Land als einen zuverlässigen Partner wahr.

Die meisten Investoren kommen aus Deutschland und den USA, drei von ihnen sind Firmen, die ihren Ursprung in der Slowakei haben. Für ihren Standort wählten viele von den Investoren die slowakischen Regionen mit einer höheren Arbeitslosenrate, vor allem in der Mittel- und Ostslowakei. Neue Arbeitsstellen entstehen vor allem in den Dienstleistungen, in der Herstellung von Komponenten für die Automobilindustrie, oder in der Metallbearbeitung.

 

 

Quelle: Wirtschaftsministerium der SR, Foto: SARIO