2017-07-18

Voucher für Urlaub in der Slowakei

Das slowakische Verkehrsministerium plant, den heimischen Fremdenverkehr durch Voucher für den Urlaub in der Slowakei zu unterstützen. Diese sollten Arbeitgeber ihren Angestellten zur Verfügung stellen, wobei sie ihre damit verbundenen Kosten von der Steuerbemessungsgrundlage abrechnen könnten.

Die Maximalhöhe des Beitrags zum Urlaub sollte sich auf 500 Euro belaufen. 55 Prozent würde der Arbeitgeber zahlen, den Rest der Arbeitnehmer. Die Gewährleistung von solchen Vouchers sollte für die Arbeitgeber freiwillig sein. Die Sprecherin des Verkehrsministeriums Karolína Ducká: "Es ist ein ähnliches System wie bei Essensgutscheinen. Wir meinen, dass der Staat davon profitieren würde. Dies sollte das Interesse am heimischen Fremdenverkehr und so auch die Einnahmen erhöhen. Damit hängt dann auch das Wirtschaftswachstum zusammen."

Momentan handelt es sich nur um einen Vorschlag des Ministeriums. Um ihn ins Leben rufen zu können, müssen sich erst noch andere Ressorts dazu äußern. Außerdem müssen die Regierung und das Parlament den Vorschlag noch absegnen. Das Verkehrsressort will somit erzielen, dass mehr Slowaken im Inland ihren Urlaub verbringen. Laut ihren Angaben entscheiden sich zurzeit 67 Prozent der Urlauber für das Ausland. Laut der Assoziation der Reisebüros sei es jedoch nicht fair, nur Urlaub in der Slowakei zu unterstützen. Sie meinen, dass die Vouchers für einen beliebigen Urlaubsort benutzt werden sollten. Dieser Meinung sind auch die Arbeitgeber, obwohl sie die Idee der Vouchers sonst begrüßen. Die Sprecherin der Assoziation der Arbeitgeberverbände der Slowakei (AZZZ SR) Miriam Špániková:"Allein die Einführung von Vouchers wird die Qualität des heimischen Fremdenverkehrs nicht erhöhen. Daher wäre es nötig, die Qualität der angebotenen Dienstleistungen zu erhöhen. Die Menschen bevorzugen oft wegen eines günstigeren Verhältnisses zwischen Preis und Qualität einen Urlaub im Ausland."

 

Quelle: Verkehrsministerium der SR, AZZZ SR, Foto: Pixabay/bobrekov