2019-06-02

Zum Mauerfall-Jubiläum: "Gundermann" im Kino

11. Juni 2019 Kino Lumière: mehrfach prämiierter Film

Mehrere Veranstaltungen werden in diesem Jahr zum 30. Jahrestages des Falls der Berliner Mauer stattfinden. Die Deutsche Botschaft Bratislava widmet ihre Kulturarbeit diesem Ereignis, das in weiterer Folge das Ende des Eisernen Vorhangs bedeutete.

Eine der Veranstaltungen ist die Präsentation des Filmes „Gundermann“, die das deutsch-deutsche Drama menschlich aufbereitet. Der Regisseur Andreas Dresen, selbst in der ehemaligen DDR aufgewachsen, wirft darin einen Blick auf das Leben von Gerhard „Gundi“ Gundermann.

Der singende Braunkohlebaggerfahrer war in Deutschlands Osten einer der prägendsten Künstler der Wendejahre, weil er die Widersprüche, die Hoffnungen und auch die Enttäuschungen vieler Menschen in seiner Person vereinte: angepasster Rebell und naiver Schlaukopf, anstrengender Sohn und anstrengender Vater, Spitzel und Bespitzelter: Kein Held zu dem man aufschaut, und doch ein Mensch, der Orientierung vermitteln kann in einer Welt, die ihre Maßstäbe verloren zu haben scheint. Gerade deswegen ist der Film in unseren Zeiten, 30 Jahre nach dem Fall von Eisernem Vorhand und Berliner Mauer, von bleibender Aktualität. Der Film erhielt im Mai gleich in sechs Kategorien die begehrte Lola, den deutschen Filmpreis.

Bei der Aufführung am 11. Juni im Kino Lumière wird Regisseur Andreas Dresen persönlich zugegen sein, und sich der Diskussion mit dem Publikum stellen; es moderiert Michal Hovrecky. – Der Eintritt ist frei; Anmeldungen sind erwünscht – und über die Deutsche Botschaft (ku-101@pres.diplo.de) möglich.

 

Foto:

Dreharbeiten zu "Gundermann"

Bild: flickr Leag Fotostream/Andreas Franke