2019-01-22

Offener Tisch Kittsee: "Grünes Band"

Natur im Grenzraum

1989 – 2019: Vom Eisernen Vorhang zum Grünen Band

Motto: "Grenzen trennen, Natur verbindet"

Eine besonders verwundbare Stelle haben wir direkt vor uns, an der Grenze zwischen Kittsee und Bratislava!

Wo noch vor 30 Jahren der Eiserne Vorhang stand, erstreckt sich heute quer durch Europa der weltweit größte Biotopverbund mit einer Gesamtlänge von 12.500 km. Österreichs Anteil beträgt 1.300 km, davon sind 1/3 Schutzgebiete. Das Band verbindet fünf Bundesländer, 156 Gemeinden mit sechs Nachbarstaaten. Das „Grüne Band“ vereint Naturoasen zwischen dem Nordkap und dem Schwarzen Meer, durchläuft 24 Staaten und 3.000 Schutzgebiete. Einmalige, noch sehr naturnahe Lebensräume reihen sich wie eine Perlenkette aneinander.Das Grüne Band soll sie davor bewahren, zerstückelt, zerschnitten und voneinander isoliert zu werden. Der kontinentale Korridor ermöglicht die Ausbreitung von Tierarten und bietet diesen auch Rückzugsräume, andererseits bietet er naturnahe Erholungsräume für die Menschen.

Dieses einzigartige Paradies ist aber in Gefahr, bedroht und zerstört zu werden: Straßen und Brücken sind geplant, Gewerbeparks entstehen, die Grenzregion wird entwickelt, aber für wen und nach welchem Plan? - Gerade der Stadtrand von Bratislava und damit auch der Grenzraum von Kittsee gehören zu den am meisten gefährdeten Zonen.

 

Vortrag: Mag. Barbara Grabner, Journalistin und Mitarbeiterin des Naturschutzbundes. Seit 15 Jahren leitet sie Exkursionen im Grenzraum rund um Bratislava. Im Rahmen des Vortrages wird sie einige der schönsten Naturoasen in Wort und Bild vorstellen.

 

Zeit          Donnerstag, 31. Jänner 2019, 20:00 Uhr

Ort           Kittsee, Gasthaus Leban, Untere Hauptstraße 41

Die Veranstaltung wird vom „Offenen Tisch“ gemeinsam mit dem Kulturverein „KUKUK“ durchgeführt.

www.gasthaus-leban.at   

Josef Leban jun. & Helmut Wallmann  

 

 

Fotoausschnitt: European Green Belt Initiative