2017-12-15

Kiska will Diskussion über Rechte gleichgeschlechtlicher Paare

Der slowakische Staatspräsident Andrej Kiska hat zur Diskussion über die Rechte der Paare gleichen Geschlechts aufgerufen. Er wünsche sich, dass sie zu konkreten Beschlüssen führe, die zu mehr Gleichberechtigung beitragen.

Diesen Aufruf veröffentlichte das Staatsoberhaupt, nachdem er am Montag die Vertreter der Initiative Inakosť (Anderssein) im Präsidentenpalast anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte empfing. Kiska zufolge diskriminiere das Rechtssystem oft gleichgeschlechtliche Paare, was zum Beispiel den Zugang zu Informationen über den Gesundheitszustand des Partners oder die Problematik des Erbens betreffe. Er sagte: „Ich möchte betonen, dass es für unsere Gesellschaft sicher ein Beitrag ist, wenn diese Menschen sich umeinander kümmern und sich in Krisensituationen aufeinander verlassen können.“ Der Staatspräsident meint, dass das ungültige Referendum über die Familie vor drei Jahren alle Bemühungen beendet habe, zumindest einen grundlegenden Schutz für gleichgeschlechtliche Paare zu sichern. Er würde daher eine erneute Diskussion zu diesem Thema begrüßen.

 

Quelle, Foto: Präsidentenamt der SR