2017-10-30

Abschlagszahlungen an Landwirte ausgezahlt

Die Landwirtschaftliche Zahlungsagentur PPA beginnt zum ersten Mal seit ihrer Entstehung, den Landwirten Abschlagszahlungen auf direkte Förderungen auszuzahlen. Darüber informierte letzte Woche die slowakische Landwirtschaftsministerin Gabriela Matečná. Ihr zufolge handelt es sich um einen historischen Moment.

Ministerin Matečná sagte auf der Pressekonferenz am Donnerstag: "Mit großer Freude stelle ich fest, dass es uns gelingt, in der dreizehnjährigen Geschichte der Existenz der Agentur zum ersten Mal einige Zahlungen in Form von Vorschüssen auszuzahlen. Dabei handelt es sich um Förderungen für die Züchter von Ziegen, Schafen, Melkkühen und ausgewählten Kategorien der Mastrinder."

Laut Matečná wurde somit dem Versprechen nachgekommen, aus der Landwirtschaftlichen Zahlungsagentur eine moderne, effektive und transparente Institution zu machen. Diese soll den slowakischen Ladwirten helfen, mit ihren Produkten auf dem Markt konkurrenzfähig zu sein. Die Ministerin ist überzeugt, dass gerade ein schneller Zugang zu den Finanzen eine der Formen der Hilfe sei, die die Tierproduktion in der Slowakei ankurbeln kann. Die PPA führte eine administrative Kontrolle der Anträge auf Förderung durch und kontrollierte auch vor Ort. Dieser Tagen erhalten die Farmer, die alle Bedingungen erfüllt haben, die Gelder auf ihre Konten. An über 3.600 Antragsteller werden Abschlagszahlungen mit einer Gesamtsumme von 18,4 Millionen Euro überwiesen. Die Vorschüsse belaufen sich auf die maximal mögliche Höhe – also auf 50 Prozent der Förderung, informierte der PPA-Generaldirektor Juraj Kožuch.

Die europäische Gesetzgebung ermöglicht den Mitgliedsländern, Vorschüsse für direkte Förderungen ab Mitte Oktober des Kalenderjahres auszuzahlen. Die Förderung selbst kann ab dem 1. Dezember des Kalenderjahres ausgezahlt werden.

 

Quelle, Foto: Landwirtschaftsministerium der SR