2017-09-22

Slowakischer Außenminister trifft US-Präsidenten

Die Reform der Vereinten Nationen, der Friedensprozess im Nahen Osten, die weltweiten Flüchtlingsbewegungen, Menschenrechte, Nordkorea, die Beziehungen zwischen den USA und Russland und der weltweite Drogenhandel waren am Dienstag Themen eines Gesprächs zwischen dem Vorsitzenden der 72. Sitzung der UNO-Generalversammlung, dem slowakischen Außenminister Miroslav Lajčák, und US-Präsident Donald Trump.

Die Gesprächspartner verständigten sich darüber, dass sich die Vereinten Nationen vor allem auf die Umsetzung der Menschenrechte konzentrieren sollten. Mit Blick auf Nordkorea betonte Lajčák, dass kein Land die internationale Gemeinschaft ignorieren könne. Ebenso unterstrich er die Bedeutung der Unterstützung seitens der USA bei der Implementierung von UN-Reformen. Der Chef der slowakischen Diplomatie will bis September 2018 die Endphase der Verhandlungen über ein globales Migrationsabkommen einleiten. Die Glaubwürdigkeit der UNO hänge laut ihm nicht zuletzt von einer Verabschiedung dieses Dokuments ab.

 

Quelle, Foto: Außenministerium der SR