2017-08-28

Neuer Experte im Finanzministerium

Das Finanzministerium der Slowakischen Republik hat einen neuen Hauptökonomen, den US-amerikanischen Finanzexperten indischen Ursprungs Biswajit Banerjee. Finanzminister Peter Kažimír verspricht sich von ihm eine Verbesserung der analytischen Kapazitäten des Ressorts und eine bessere Kommunikation auf den Weltwirtschaftsforen.

Kažimír meinte:„In unserem Ressort brauchen wir einen Blick von außen. Mein Ziel war es, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die nicht nur in Europa Erfahrungen gemacht haben.“

Banerjee wirkte als Hauptökonom der slowenischen Zentralbank, war Experte für Währungspolitik in der Europäischen Zentralbank. Ebenso hat er Erfahrungen im akademischen Bereich. Laut Minister Kažimír ist ihm auch die slowakische Wirtschaft nicht ganz unbekannt. Seit 2006 war Banerjee Chef der Mission des Internationalen Währungsfonds, die zweimal jährlich in die Slowakei kommt, eine Inspektion der öffentlichen Finanzen durchführt und dann einen Bericht darüber herausgibt.

Im Finanzministerium entsteht eine neue selbstständige Abteilung des Hauptökonomen. Neben Banerjee soll auch die Direktorin des Instituts für Finanzpolitik Lucia Šramková darin wirken. Banerjee bestätigte, dass er die Entwicklung der slowakischen Wirtschaft kenne. Obwohl er nicht mit einer vorher festgelegten Agenda in die Slowakei gekommen sei, wolle er sich auf drei Schlüsselbereiche konzentrieren. Auf der Pressekonferenz am 24. August sagte er:„Ich habe drei Bereiche herausgegriffen, denen wir uns mit den Kollegen widmen sollten. Der erste ist eine bessere Stellung der Slowakei im internationalen Handel und eine bessere Konkurrenzfähigkeit der slowakischen Wirtschaft. Weiter will ich die Steuereintreibung verbessern und der dritte Bereich ist eine Milderung der Unterschiede zwischen einzelnen Regionen durch den Ausbau der Infrastruktur.“

 

Quelle, Foto: Finanzministerium der SR