2015-11-06

Kiska: Wir brauchen friedliche Lösungen

Es sei notwendig, friedliche Lösungen zu finden, die zur Sicherheit der Bevölkerung in Europa beitragen. Darauf wies der slowakische Präsident Andrej Kiska am Mittwoch auf der Tagung der Staatsoberhäupter Mittel- und Osteuropas und ihrer Vertreter in Bukarest hin.

Als Grundlage einer friedlichen Lösung müsse laut Kiska die Einhaltung des internationalen Rechts und der internationalen Verpflichtungen bleiben.

An der Tagung nahmen die Präsidenten aus Bulgarien, Tschechien, Estland, Litauen, Lettland, Ungarn, Polen und Rumänien teil. Die höchsten Vertreter ihrer Länder diskutierten über die Vorbereitungen auf den NATO-Gipfel in Warschau, über eine langfristige Anpassung in der sich verschlechternden Sicherheitssituation in der Welt, über die Zukunft der Beziehungen zwischen Russland und der NATO sowie über eine künftige Erweiterung der Allianz. Die Teilnehmer einigten sich darauf, dass im Fall einer Bedrohung jeder Staat das Recht hat, auch individuell Schritte zu treffen.


Quelle: Präsidentenkanzlei der SR