2019-11-13

Autodiebstähle: EU-weit zurückgegangen

Slowakei mit geringen Raten

 

 

Die Zahl der Autodiebstähle ist EU-weit zurückgegangen. Durchschnittlich hat die Polizei in den EU-Ländern zwischen 2015 und 2017 jährlich 697.000 Autodiebstähle festgestellt, wie Eurostat am Montag berichtete. Dies bedeutet einen Rückgang von 29 Prozent im Vergleich zu den Jahren 2008 bis 2010, als noch rund 983.000 gestohlene Autos pro Jahr verzeichnet wurden.

 

Der Trend war laut der EU-Statistikbehörde zwischen 2008 und 2017 in den meisten EU-Ländern rückläufig. Am meisten Autos werden noch in Luxemburg gestohlen. Dort kamen laut Polizeiinformationen zwischen 2015 bis 2017 auf 100.000 Einwohner 328 Autodiebstähle. Gefolgt wird Luxemburg von Griechenland (269), Italien (257), Schweden (256), Frankreich (247) und der Tschechischen Republik (238).

 

Die geringsten Raten wurden in der Slowakei und Estland mit jeweils 31 Autodiebstählen pro 100.000 Einwohner, Kroatien (20), Rumänien (15) und Dänemark (4) verzeichnet. Österreich liegt mit 103 Fällen im Mittelfeld.

Quelle: APA, EU

Foto:   Inkwina