2019-11-25

Pressburger Zeitung vor hundert Jahren

Aus dem Archiv der Pressburger Zeitung

 

 

Unter der schlechten Ernährungslage haben vor allem die Kinder zu leiden. Um die vermehrt auftretende Rachitis – eine Folge des Vitaminmangels – in den Griff zu bekommen, organisieren amerikanische Offiziere die Anlieferung von 13 Fässern Lebertran, der in den Küchen der amerikanischen Mission an die Kinder ausgegeben wird. Ohne Einrichtungen wie diese (immerhin erhalten dort an die 3.800 Mütter mit ihren Kindern eine kräftige Suppe oder süßen Kakao) wäre die Versorgung der Stadt wohl überhaupt nicht aufrechtzuerhalten.

 

Große Betroffenheit löst der überraschende Tod von Vizebürgermeister Karl Mitterhauser während eines Kuraufenthalts in Karlsbad aus. Seine Beerdigung auf dem evangelischen Gaistor-Friedhof findet unter massenhafter Beteiligung der Bevölkerung statt; ein Nachfolger als Vizebürgermeister wird vorerst nicht ernannt. Aber auch bei Bürgermeister Richard Kanya schlagen sich die Strapazen auf seine Gesundheit nieder, er muss sich im September für vier Tage zu ärztlichen Untersuchungen nach Wien begeben.

 

Der regelmäßige Schiffsverkehr zwischen Wien und Pressburg wurde bereits im August mit vorerst drei Fahrten in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) wieder aufgenommen: Ab Wien 7 Uhr früh, an Pressburg 10.15 Uhr (mit Zwischenhalten in Fischamend, Wildungsmauer, Deutsch-Altenburg Hainburg und Theben); ab Pressburg 13.30 Uhr, an Wien 19.40 Uhr (mit längeren Zwischenhalten).

 

Ebenfalls Positives ist aus dem Fußballsport zu vermelden: Der SK Bratislava besiegt am 21. September in Göding den SK Hodonin mit 3:1; beim Revanchespiel eine Woche später wird der mährische Verein sogar mit 7:1 vernichtend geschlagen.

 

Foto:

Der ŠK Slovan Bratislava im Jahr seiner Gründung, 1919.

Foto: Archiv