2019-09-13

Die "Pressburger" vor hundert Jahren

In seiner Zeitungskolumne bringt unser Historiker Roman Kriszt immer Interessantes aus der Vergangenheit

Wir vor 100 Jahren

 

Die Pressburger Zeitung im August/September 1919

 

Dominierendes Thema der Medienberichterstattung ist die Pressburger Schulfrage, die ihren Höhepunkt in einer Audienz am 6. September in der Prager Burg findet: Präsident Tomáš Garrigue Masaryk empfängt eine 42-köpfige städtische Delegation. Ihm wird die unbedingte Notwendigkeit einer Übergangsphase für die Neuordnung der Schulangelegenheiten nahegelegt; die vom Unterrichtsministerium beabsichtigte Entlassung eines Großteils der derzeitigen Lehrkräfte würde unwiederbringlichen Schaden für viele Generationen von Schülern mit sich bringen.

 

Unter Berufung auf Wohnungsnot und Lebensmittelknappheit wird eine drastische Maßnahme gesetzt: Alle Personen, die mit 1.8.1914 keine ungarischen Staatsbürger waren und kein Heimatrecht in einer jetzt slowakischen Gemeinde besitzen, müssen das Gebiet der Tschechoslowakei bis Ende August verlassen. Unter der schlechten Ernährungslage haben vor allem die Kinder zu leiden. Um die vermehrt auftretende Rachitis – eine Folge des Vitaminmangels – in den Griff zu bekommen, organisieren amerikanische Offiziere die Anlieferung von 13 Fässern Lebertran, der in den Küchen der amerikanischen Mission an die Kinder ausgegeben wird. Ohne Einrichtungen wie diese (immerhin erhalten dort an die 3.800 Mütter mit ihren Kindern eine kräftige Suppe oder süßen Kakao) wäre die Versorgung der Stadt wohl überhaupt nicht aufrechtzuerhalten.

 

Der regelmäßige Schiffsverkehr zwischen Wien und Pressburg wird am 9. August mit vorerst drei Fahrten in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) wieder aufgenommen.

 

Ebenfalls Positives ist aus dem Fußballsport zu vermelden: Der SK Bratislava besiegt am 21. September in Göding den SK Hodonin mit 3:1; beim Revanchespiel eine Woche später wird der mährische Verein sogar mit 7:1 vernichtend geschlagen.

 

Bild: Polit-Persönlichkeit Masarýk