2019-07-28

Ehrenkreuz für Jack Martin Händler

Gründer und Leiter der Bruno-Walter-Musiktage

 

Der international renommierte Musiker und Dirigent Jack Martin Händler erhielt im Juli dieses Jahres das Verdienstkreuz der Republik Österreich für Wissenschaft und Kunst erster Klasse verliehen. Österreichs Botschafterin, Margit Bruck-Friedrich, überreichte die hohe Auszeichnung bei einer kleinen Feier in der Residenz der Österreichischen Botschaft in Bratislava. Der deutsche und schweizerische Botschafter, die früheren österreichischen Botschafter und viele weitere Weggefährten und Freunde Händlers waren gekommen, um dem immer optimistischen und humanistischen „Jacky“ zu gratulieren.

Jack Martin Händler wurde im August 1947 in Bratislava geboren. Seine Mutter Ilona Katz lernte im Konzentrationslager Auschwitz im Mädchenorchester unter der damals gefeierten Wiener Geigerin Alma Rosé Geige zu spielen, was ihr während der Inhaftierung Lebensmut zusprach und vor allem in dem Willen bestärkte, ihrem späteren Kind das Geigenspiel zu ermöglichen. Auch Händlers Vater und weitere Angehörige waren in KZs interniert bzw. ermordet worden. Nach der Befreiung der Konzentrationslager 1945 lernten sich Händlers Eltern in Bratislava kennen. Musikalisch geprägt hatten ihn während seiner Kindheit die Schallplatten von Bruno Walter und Eugen Jochum, Erich Kleiber und Otto Klemperer. Später zählte Jack Händler zu den letzten Schülern des großen David Oistrach.

Der Ausgezeichnete war unter anderem im Konzertensemble der Wagnerspiele Bayreuth und in Brüssel als Orchesterleiter tätig. Seit vielen Jahren leitet er die Bruno-Walter-Musiktage.

 

Foto :

Freude über die hohe österreichische Auszeichnung: Jack Martin Händler.

Foto: Tomáš Halász