2018-12-13

Weltpremiere: Puppentheater über Karpatendeutsche

"Gašpar im Hauerland"

„Glück auf! Gašpar im Hauerland“ - Erstes Marionettentheater über die deutsche Minderheit in der Slowakei

Diesen Dezember feiert „Glück auf! Gašpar im Hauerland“ Weltpremiere. Dabei handelt es sich um das erste Puppentheaterstück über die deutsche Minderheit in der Slowakei. Thematisch dreht sich das Stück ganz um Sagen und Legenden in der Gegend rundum Krahule/Blaufuß in der Mittelslowakei.

Gašpar, ein Nachfahre von Kasperle und Meister Hämmerlein, begibt sich auf eine Reise durch die Geschichte der deutschen Minderheit im Hauerland. Auf diesem Weg trifft er unter anderem auf einen wilden Bären, ein schlaues Bergmännchen und einen furchteinflößenden Teufel. Und am Ende? Am Ende findet er sogar noch mehr, als er sich eigentlich erhofft hatte.

Auf spielerische Weise erfahren junge und ältere Zuschauer in dem Stück etwas über die Karpatendeutschen. Drehbuchautorin und Regisseurin Zoja Zupková geht dabei auf die deutsche Vergangenheit sowie Sagen und Legenden aus der mittelslowakischen Region ein. Die Bühne sowie die Marionetten stammen vom bildenden Künstler aus Bratislava, Von Dubravay.

Vom 11. bis 19. Dezember werden insgesamt sieben Aufführungen in der ganzen Slowakei gezeigt. Fünf davon finden an Schulen statt, für die Öffentlichkeit sind bei freiem Eintritt zwei zugänglich: eine am 13. Dezember um 11.30 Uhr im Haus der Begegnung der Karpatendeutschen in der Lichardova 20 in Košice/Kaschau und eine Aufführung am 19. Dezember um 17 Uhr im Museum der Kultur der Karpatendeutschen in der Žižkova 14 in Bratislava/Pressburg. Aber Achtung! Die Plätze sind begrenzt. Voranmeldung per E-Mail an karpatenblatt@gmail.com

Das Marionettentheater ist ein Projekt des Karpatendeutschen Vereins in der Slowakei. Es findet in Zusammenarbeit mit dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) und dem Deutschen Kulturforum östliches Europa statt und wird von Lucia Trautenberger sowie Katrin Litschko geleitet.

 

Foto: Gaspar im Hauerland_Gaspar und der wilde Baer