2018-10-18

Bratislava erinnert an vergessenen Bildhauer

Maria-Theresia-Denkmal einst Hauptattraktion

 

97 Jahre sind es her, seit die legendäre Skulptur der Kaiserin Maria Theresia, geschaffen von Ján Fadrusz, zerstört wurde.

Die Statue stand am Štúrovo Platz im Zentrum Bratislavas und wurde von den Mitgliedern der Tschechoslowakischen Truppen zwischen 26. und 29. Oktober 1921 zerstört. Ähnlich ging es der Büste ihres Schöpfers, Ján Fadrusz, die vom Donaukai nach dem 2. Weltkrieg entfernt wurde. Jetzt erinnert eine Freiluftausstellung am Original-Standplatz an den 160. Geburtstag des Künstlers.

„In der Monumentalbildhauerei war er ein Genie,” erklärte Sándor Papp von der Bürgervereinigung „Bratislavské Rožky“ und einer der Organisatoren der Ausstellung. Dennoch hat seine Heimatstadt den Bildhauer vergessen. Nur die Fadruszova-Straße in Karlová Ves erinnert noch an den berühmten Künstler.

 

Ján Fadrusz wurde in Pressburg am 2. 9.1858 geboren, eines von zehn Kindern einer armen Familie. Als Schlosserlehrling zeigte er seine Kunstfertigkeit, später besuchte er eine Holzschnitzerschule in Uhrovec und lernte dort sämtliche Handwerkstechniken.

Fadrusz- Ausstellung

die slowakisch-ungarische Ausstellung ist bis 26. Oktober 2018 zu sehen. Sie wurde gemeinsam mit Bratislavské Rožky und der Bratislava Stadtgalerie, den Archiven der Stadt und der Nationalgalerie organisiert.

 

Bild: Ausstellungssujet