2018-06-17

"Pressburger Bahn" im Technischen Museum Wien

Sonderausstellung "Stadtverbindungen"

Ausstellung im Technischen Museum Wien: Stadtverbindungen. Wien–Bratislava

Das Technische Museum Wien präsentiert dieses Jahr seine Sonderausstellung „Stadtverbindungen. Wien-Bratislava“. Die zweiteilige Schau befasst sich mit der Otto Wagners Stadtbahn und der „Pressburger Elektrischen“, die einstige Verbindung zwischen Bratislava und Wien.

 

Die Otto Wagner Stadtbahn und die Pressburger Elektrische sind zwei historische Stadtverbindungen, deren Infrastruktur in großen Teilen bis heute noch genutzt wird. Das TMW zeigt daher im Jubiläumsjahr nicht nur einen originalen Personenwaggon, welcher speziell für die Ausstellung vom Eisenbahnmuseum Schwechat nach Wien gebracht wurde, sondern ermöglicht Besucherinnen und Besuchern, mit historischen Fotos sowie mit Berichten der Fahrgäste über die Reise, einen Einblick in die Geschichte des Personenverkehrs seit 1898.

Eine Zeitreise in die Vergangenheit

Die zwei Metropolen Wien und Bratislava liegen im Schienenverkehr rund 69km voneinander entfernt. Mit der Eröffnung der „Pressburger Elektrischen“ 1914 konnten Reisende nun innerhalb von zwei Stunden ab Wien Mitte den Krö­nungshügelplatz im Herzen von Pressburg erreichen.

Der originale Personenwagen der „Pressburger Elektrischen“ mit Plätzen der 2. und 3. Klasse ist seit 1913 in der Sammlung des Eisenbahnmuseums Schwechat, wurde jedoch speziell für die Ausstellung nach Wien gebracht und ist nun das Herzstück im Technischen Museum. Des Weiteren berichten Fotos und Texte über die Reise mit dem Personenwagen von der Großmarkthalle, welche direkt neben der Stadtbahn­station Hauptzollamt, dem heutigen Wien Mitte, ihre Haltestelle hatte, bis ins Zentrum von Pressburg. Die Schau führt durch die wechselvolle Geschichte der Bahnlinie, die von großen politischen Umwälzungen, dem Wandel einer Grenze, von Trennung und Wiedervereinigung im Herzen Europas erzählt.

Die Ausstellung läuft mindestens noch bis zum Ende des Jahres mit der Aussicht auf Verlängerung. Sie findet in Kooperation mit dem österreichisch-slowakischen Projekt TRAM, der Österreichischen Botschaft in Bratislava und dem Eisenbahnmuseum Schwechat statt.

Die Otto Wagner Stadtbahn

Der zweite Teil der historischen Exposition thematisiert Otto Wagners Stadtbahn. 1898 wurde die Bahn in Anwesenheit von Kaiser Franz Joseph I. in Michelbeuern eröffnet und feiert heuer somit sein 120. Jubiläum. Die damalige Stadtbahn-Station Hauptzollamt war aber nicht nur der Start- und Endbahnhof der „Pressburger Elektrischen“ sondern eben auch der von Wagners Stadtbahn. Wagners 38 Kilometer langes Großbauwerk ist bis heute Bestandteil des öffentlichen Verkehrsnetzes in Wien.Originaldokumente, Entwürfe und Fotografien aus dem Archiv des Technischen Museums Wien geben dabei einen Einblick in die Planungen und den Bau des zusammenhängenden Verkehrsbauwerks mit 42 Viadukten, 78 Brücken und 34 Stationen. Der über 200 Dokumente umfassende Archivbestand wurde auch anlässlich des 120. Jubiläums am 9. Mai 2018 online zur Verfügung gestellt. Die Geschichte der Otto Wagner Stadtbahn kann noch bis Ende Oktober im Technischen Museum Wien besichtigt werden.

 

Bild :

Der Personenwagen der „Pressburger Elektrischen“ ist als einziger Waggon im Technischen Museum auch begehbar.

Foto: TMW