2018-04-21

Bratislava: Verbesserungen im Öffentlichen Verkehr

Verkehrssystem erweitert

Bequemer nach Bratislava pendeln – das Integrierte Verkehrssystem von Bratislava wird erweitert

Das Reisen mit dem öffentlichen Verkehr in der Region Bratislava ist seit dem 1. April wieder etwas einfacher und schneller. Der Grund der Verbesserung ist der Eintritt des privaten Eisenbahnverkehrsunternehmens RegioJet in das Integrierte Verkehrssystem der Region Bratislava IDS BK. Nach drei Jahren Vorbereitungen und Tagungen wurde die Transportfirma ein Bestandteil des Vorortverkehrs und zugleich des Stadtverkehrs. In der Praxis bedeutet dies, dass man mit einer Fahrkarte im Rahmen der Stadt Bratislava bis zur etwa 15 Kilometer entfernten Gemeinde Kvetoslavov fahren kann.

Die Vizevorsitzende der Selbstverwaltungsregion Bratislava Alžbeta Ožvaldová schätzt vor allem die bequemere Anreise vom Stadtrand ins Zentrum hoch. Zwischen den Stadteilen Vrakuňa und Podunajské Biskupice und dem Zentrum gibt es morgens und nachmittags immer große Verkehrsstaus. Der Zug verkehrt auf dieser Strecke in den Stoßzeiten dreimal pro Stunde, sonst einmal pro Stunde. Zwischen dem Hauptbahnhof im Zentrum der Stadt und dem Bahnhof in Kvetoslavov gibt es noch weitere sechs Haltestellen. Die Fahrgäste auf dieser Strecke haben also mehrere Möglichkeiten, auch auf andere Transportmittel des Stadtverkehrs umzusteigen. Und die ganze Reise kann man mit einer einzigen Fahrkarte absolvieren. Jeder kann sich nun also entscheiden, ob er lange in den Kolonen warten, oder viel schneller mit dem Zug und dann eventuell auch mit anderen Stadttransportmitteln fahren will.    

Künftig sollen auf der Zugstrecke zwischen Kvetoslavov und dem Hauptbahnhof Bratislava weitere zwei Haltestellen errichtet werden. Für die Fahrgäste stehen neue Fahrpläne und Informationsmaterialien mit Umsteigemöglichkeiten auf andere Transportmittel des öffentlichen Stadtverkehrs oder regionale Busse und Züge zur Verfügung.        

Foto:MHD