2017-11-14

Archäologische Sensation bei Nitra entdeckt

Die Baustelle des Automobilwerkes Jaguar Land Rover beim westslowakischen Nitra befindet sich offenbar auf außerordentlich reichen archäologischen Fundstellen. Das belegen neueste Forschungen des Archäologischen Instituts der Slowakischen Akademie der Wissenschaften in Nitra. Dessen Direktor Matej Ruttkay informierte darüber, dass bei vier Fundstellen im Areal des Industrieparks Nachweise von Besiedlungen aus allen Epochen der Urgeschichte, der Frühgeschichte und des Mittelalters gefunden wurden.

 

Ruttkay zufolge stammen die interessantesten Beweise einer reichen Besiedlung und von Überresten der Fundamente aus der späten Steinzeit, nämlich aus der Zeit der Lengyel-Kultur.  

Ein außerordentlich interessanter Fund ist ein nur vor wenigen Tagen entdecktes Menschenskelett. Dieses gehörte einem ungewöhnlichen Menschen. Aufgrund verschiedener Umstände vermuten die Wissenschaftler, dass es sich um einen Schamanen handelt. Nach Informationen der wissenschaftlichen Sekretärin des Instituts, Klaudia Daňová, wurde der Mensch ganz außergewöhnlich begraben – nicht in einem Grab, sondern in einer Vorratsgrube. Diese diente ursprünglich der Lagerung von Lebensmitteln und wurde später teilweise zugeschüttet. Dann wurde diesem Menschen hier sein Totenbett bereitet. Daňová erlärte:"Er wurde auf den Bauch gelegt und am Kopf, beim linken und rechten Ohr, hatte er Bronzeschmuck. Die Schmuckstücke wurden durch winzige Hohlknochen zusammengehalten. Wir nehmen an, dass es sich um Geflügelknochen handeln könnte. Dies wurde jedoch noch nicht bewiesen. Es könnte sich um ein einzigartiges Halsband oder eine Maske handeln, aber zu den Schmuckstücken haben wir bisher keine Analogie."

Das Skelett stammt aus der älteren Bronzezeit. Die ungewöhnlichen Umstände seiner Bestattung wollen die Wissenschaftler weiter erforschen. Die Radiokarbon-Methode hilft, das genaue Alter der Knochen festzustellen. Eine anthropologische Forschung soll nun das Geschlecht, das Alter und eventuelle Erkrankungen bestimmen. Laut Ruttkay könnte es sich beim Grab um ein Kultobjekt handeln: "Es ist eine total frische Entdeckung. Wenn wir alles konserviert und rekonstruiert haben, werden wir mehr wissen."

 

Quelle, Foto: Archäologisches Instituts der Slowakischen Akademie der Wissenschaften