2017-09-30

Geschaffen von der Wissenschaft in derNacht der Forscher

Roboter, eine Landung auf einem Kometen oder Vorbereitungen für einen Weltraumflug – dies alles wartete auf die Besucher der diesjährigen Nacht der Forscher, die am Freitag bereits zum 11. Mal stattfand. Dabei stellten sich etwa 1.400 slowakische und ausländische Wissenschaftler vor. Das Motto der Veranstaltung lautete: „Made by science – Geschaffen von der Wissenschaft“.

Die wissenschaftlichen Projekte wurden in fünf slowakischen Städten vorgestellt – in Bratislava, Banská Bystrica, Žilina, Poprad und Košice. Die Besucher konnten die Steuerung von Robotern ausprobieren, oder feststellen, wo im realen Leben Nano- und Biotechnologien zusammentreffen. Die Fans von Wissenschaft und Technik erfuhren, wie man auf einem Kometen erfolgreich landen kann, der durch den Weltraum mit Geschwindigkeit von 135.000 Kilometer pro Stunde fliegt. Das Weltallprojekt Rosetta stellte Astrophysiker Matt Taylor vor. Astronautin Dorothy Metcalf-Lindenburger beschrieb, was die Vorbereitungen für einen Weltraumflug von den Astronauten und Wissenschaftlern erfordern. Interessante Informationen vermittelten auch slowakische Wissenschaftler. Der ausführende Direktor der Slowakischen Organisation für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten SOVVA Daniel Straka: "Die slowakischen Wissenschaftler erklärten, was die Quantentechnologie bedeutet. Sie erzählten darüber , was uns diese Technologien im alltäglichen Leben bringen können. Wir wollten zeigen, dass hinter vielen Produkten, die wir täglich benutzen, wissenschaftliche Arbeit steht. Ob es um eine Kamera, eine Uhr und ein Handy geht."

Ein Bestandteil der Veranstaltung waren mehr als 200 wissenschaftliche Ausstellungen. Auch die Vertretung der Europäischen Kommission in der Slowakei konnte nicht fehlen, da das Projekt aus dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation HORIZONT 2020 – konkret aus dem Teil „Marie-Curie-Sklodowska actions“ – gefördert wird. Im Rahmen der Diskussion „Jobs der Zukunft“ konnte man mit dem EU-Kommissar Maroš Šefčovič diskutieren. Kindergärten sowie Grund- und Mittelschulen nahmenan diversen Begleitveranstaltungen in ihren Regionen teil. In der ostslowakischen Region Košice wurden für sie beispielsweise astronomische Werkstätten in der Sternwarte Medzev vorbereitet.   

Quelle, Foto: SOVVA