2017-08-20

Carnuntum: Römerstadt beliebt

Beliebtes Ausflugsziel

Run auf Römerstadt Carnuntum ungebrochen

Als weiterhin enorm beliebtes Ausflugsziel erweist sich die Römerstadt Carnuntum in Petronell. Wie Markus Wachter, Geschäftsführer der Archäologische Kulturpark Niederösterreich Betriebsgesellschaft m.b.H., dem NÖ Wirtschaftspressedienst mitteilt, habe man dieses Jahr bereits 100.000 Besucher begrüßen dürfen. „Das ist ein Vorsprung von 14 Tagen gegenüber dem vorigen Jahr, worauf wir sehr stolz sind“, sagt er. Nicht zuletzt sei dies auf die neue Ausstellung im Museum Carnuntinum in Bad Deutsch-Altenburg zurückzuführen, die sich mit der römischen Legion befasst und bereits 20.000 Besucher angezogen hat. „Jedenfalls zeigt sich, dass wir wirtschaftlich erfolgreich sind, weil unsere Konzepte und Formate dauerhaft gut angenommen werden“, betont Wachter. Mit 15.000 Personen sehr gut besucht war das heurige Römerfest, das mit 220 Darstellern an zwei Wochenenden im Juni hintereinander stattgefunden hat. Da alle drei Standorte bespielt wurden, war wieder ein Shuttlebus im Einsatz, mit dem man den Besuchern Komfort bieten konnte sowie Individualverkehr, Verkehrsaufkommen und das Parkplatzproblem gut in den Griff bekommen hat. Als neues Format gibt es in den Sommerferien ein Familienspiel in der Römerstadt. Mit ihm kann man selber die Welt der Römer in einer interaktiven Tour erkunden. Vom 12. bis 15. August findet wieder das Festival der Spätantike statt, wo das rekonstruierte Stadtviertel von Carnuntum mit 140 historischen Darstellern belebt wird, die aus elf verschiedenen Ländern kommen. Zu einem weiteren Wirtschaftsfaktor hat sich die eigene Gladiatorentruppe, die Familia Gladiatoria Carnuntina, entwickelt. Sie setzt sich aus 25 bis 30 Mitgliedern, darunter drei Frauen, zusammen. „Unsere Gladiatoren werden bereits gut gebucht, und heuer reisen sie sogar nach Vindonissa in der Schweiz, und nächstes Jahr treten sie in Xanten in Nordrhein-Westfalen auf“, teilt Wachter mit. Als Novität wird bereits der Kampf zu Pferd vorbereitet. Die Archäologische Kulturpark Niederösterreich Betriebsgesellschaft setzt sich aus der Römerstadt Carnuntum in Petronell sowie dem Carnuntinum und dem Amphitheater Militärstadt in Bad Deutsch-Altenburg zusammen. Ein Viertel der Besucher sind Schulen und drei Viertel Individualbesucher. Von diesen kommen 70 Prozent aus Österreich, zehn Prozent aus der Slowakei und die restlichen 20 Prozent aus 70 anderen Nationen. Mit 18 Mitarbeitern und 60 Kulturvermittlern wird ein jährlicher Umsatz von einer Million Euro erzielt. (hm) www.carnuntum.at 

Foto: Für die jüngsten Besucher gibt es jede Menge interessante Veranstaltungen im Sommer.

Foto: www.carnuntum.at